Maike Doege

I believe in pink!

Schlaf gut! Warum Deine Haut eine Nachtpflege braucht

bed-945881_1920
Nachpflegen sind doch nur Geldmacherei von der Kosmetikindustrie und braucht kein Mensch! Falsch! In der Nacht hat Deine Haut ganz andere Bedürfnisse als am Tag.

Nicht umsonst heißt es ja auch einen Schönheitsschlaf machen. Während Du gemütlich träumst, arbeitet Deine Haut nämlich auf Hochtouren. Tagsüber ist die Haut ständigen Reizen ausgesetzt: UV-Strahlung, Schmutz, Staub und diese Schäden müssen in der Nacht wieder repariert werden.

Möchtest Du möglichst lange frisch und faltenfrei aussehen, solltest Du also eine Tagespflege verwenden, die Deine Haut schützt und eine Nachtpflege, die Deiner Haut hilft, sich zu regenerieren.

Die innere Uhr läuft

Ab 18 Uhr geht es los, jetzt wird der Hautstoffwechsel angekurbelt und die Durchblutung angeregt. Auslöser ist die innere Uhr. Sie besteht aus zwei stecknadelkopfgroßen Neuronenbündeln direkt an der Stelle, wo sich die Sehnerven kreuzen. Jetzt teilen sich die Hautzellen und die Schäden an den Zellen, die am Tag durch etwa UV-Strahlen angerichtet wurden, werden wieder repariert. Kurz vor Mitternacht ist die Haut am stärksten durchblutet und die Reparatur- und Regenerationsvorgänge laufen auf Hochtouren. Bis 4 Uhr ist Deine Haut noch schwer beschäftigt, bevor sie wieder langsam zur Ruhe kommt. Dies ist übrigens auch in etwa der Zeitpunkt, an dem sie die Pflegestoffe am Besten aufnehmen kann – sowohl fett- also auch wasserlösliche Substanzen.

Tages- und Nachtpflegen unterscheiden sich hauptsächlich darin, dass Tagespflegen häufig noch einen UV-Schutz enthalten sowie auf die Schutzvitamine C und E vertrauen. Nachtpflegen hingegen sind viel reichhaltiger. Durch die vielen regenerativen Wirkstoffe wird die Haut optimal unterstützt. Für eine bessere Verträglichkeit solltest Du am Besten sowohl Tages- als auch Nachtpflege von der gleichen Marke verwenden, da sie aufeinander abgestimmt sind. Grundsätzlich solltest Du ab Deinem 20. Lebensjahr eine Nachtpflege verwenden.

Bis jetzt haben Dich die reichhaltigen Nachtcremes immer abgeschreckt, weil Deine Haut eh schon fettig ist? Auch für unreine und fettige Häute gibt es Nachtpflegen. Sie enthalten einen hohen Feuchtigkeitsanteil und enthalten zudem hautfettregulierende Wirkstoffe.

Damit die Creme auch wirklich optimal pflegt, solltest Du Deine Haut jeden Abend abreinigen. Verwende dafür eine auf Deinen Hauttyp abgestimmte Reinigung. So wäscht Du Make-up, Fett und Schmutz herunter und Deine Haut freut sich über die frisch aufgetragene Pflege.

Schlaf gut – während Deine Haut schwer am schuften ist!

Short-URL: http://efamex.de/641



Auf Facebook teilen

Mode- und Styling-Tipps von Fashion-Bloggern

Mit * gekennzeichneten Links sind Partnerlinks, also Werbung.